search instagram arrow-down

Social

Follow our Blog via Email

Enter your email address to follow our blog and receive notifications of new posts by email.

Join 45 other subscribers

Recent Posts

Recent Comments

Marco on Mike & Hero Ranger
Sonja Süße on Mike & Hero Ranger
Carole Janzen on Veränderung/Change
Regina on Last days in Crete (for now)
Cinzia on Time Travel

Archives

Dies ist die erste Reise auf der sich Matschig Mike (unser Defender) von einem Hero Ranger verfolgt sieht. Na ja, verfolgt ist ist nicht ganz korrekt, denn er zieht den Hero Camper ja hinter sich her. Auf der Autobahn von Heidelberg nach Wattwiller geht das Dank 100 Km/h Zulassung ganz flott. Beim Aufstieg zum Huttopia Campingplatz machen sich die ca. 1,2 Tonnen Gewicht des Campers doch ziemlich bemerkbar. Besonders lustig finden das Einparken des Campers (rückwärts, bergauf  und auf rutschigem Untergrund) wohl nur die Zuschauer. Die Kupplung und ich sind weniger begeistert. Aber wir haben ja Zeit bis zum Ende des Trips um das besser hinzubekommen.

Das Wetter in Wattwiller erinnert eher an den Herbst in der Eifel als an den Sommer im Elsass. Das ist die grosse Stunde des Hero Campers.Im beheizten und chilligen Ambiente lassen sich die ersten beiden Nächte komfortabel überstehen. Da wir keine Lust verspüren der reichen Schweiz noch weiteren Reichtum in Form 2er Jahresvignetten zukommen zu lassen, nehmen wir die 273 Km von Wattwiller nach Montreux auf National- und Landstrassen unter die 6 Räder. Es läuft besser (und schneller) als gedacht. In Montreux empfangen uns neben guten Freunden auch die Sonne und der Campingplatz  in Villeneuve zeigt das es möglich ist selbst auf knapp 30m2 einen Defender, einen Trailer, 3 Stühle, einen Tisch und 2 Personen mit Hund unterzubringen. Auch wenn der Preis den Kauf der Fläche suggeriert so handelt es sich doch nur um eine Kurzzeitmiete.

Nach der Sonne kommt der Regen und der 2. Tag in Montreux gleicht dem 1. Tag in Wattwiller. Wir nutzen die Zeit zur Besichtigung von Schloss Chillon und staunen über dessen grandiose Architektur und Schönheit. Wir geniessen die Zeit mit unseren Freunden und verbringen den letzten Abend zusammen mit Essen, Trinken und Lachen vor einem kitschig schönen Sonnenuntergang auf der Terrasse des Ivy am Genfer See. Nach 5 Tagen zieht uns aber weiter zu unserem 1. Ziel in Frankreich, nach Gilhac-et-Bruzac in den Cevennen. Ein gut gelaunter und ebenso genährter Franzose empfängt uns auf dem Campingplatz Plein de Sud. Unser Stellplatz bietet einen phantastischen Blick über die Berge der Cevennen. Das ich beim rangieren den Wasserhahn touchiert und fast die Säule mit den Steckdosen abrasiert habe gestehe ich dem Inhaber allerdings erst am Ende unseres Aufenthalts. Der nimmt’s locker und sagt das er den Hahn einfach wieder gradebiegt. Schwein gehabt.

Jetzt sind wir nach weiteren 375 Km Landstrasse wieder auf einem Huttopia Platz in Beaulieu-sur-Dordogne und ich habe den Hero Camper ohne Kollateralschäden rückwärts auf den Stellplatz rangiert. Beaulieu dankt mir die grossartige Leistung am Abend mit einem 20 minütigen grandiosen Feuerwerk. Ich muss dann aber feststellen das es nicht wegen mir sondern wegen der der Himmelfahrt einer gewissen Maria stattfindet. Schön ist’s trotzdem.

Jetzt geniessen wir den Platz am Fluss und den Rosé aus der Kühlbox. Savoir vivre.

One Life. Live It

2 comments on “Mike & Hero Ranger

  1. Sonja Süße says:

    Das sind wieder so tolle Bilder. Wie glücklich ihr seid! So schön. Genießt die Zeit und bis ganz bald. Liebe Grüße von Udo und Sonja

  2. Marco says:

    Klingt nach einer super Tour. Schön geschrieben. Happy Time vieleicht schaut mal bei uns vorbei.

    Wir sehen uns Outdoor 💚
    Marco, Petra und die kleene Jo
    von ausgecheckt.blog

Leave a Reply to Sonja Süße Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »
%d bloggers like this: